Ablösung Baukredit per Forward-Darlehen

Jeder Baukredit (beziehungsweise das Hypothekendarlehen) wird irgendwann umgeschuldet, wenn er nicht über eine Laufzeit von weniger als zehn Jahren abgeschlossen wurde. Die Gründe liegen in der rechtlichen Gestaltung von Darlehensverträgen, die eine Kündigung nach zehn Jahren erlauben, sowie in den marktüblichen Veränderungen des Zinssatzes. Kreditgeber und Kreditnehmer haben durch die Ablösung eines Baukredites die Möglichkeit, ein neues Darlehen zu marktgerechten Konditionen zu vereinbaren.

Ablauf der Umschuldung

Da die meisten Bauvorhaben mit Krediten über zehn Jahre Laufzeit finanziert werden, kommt es zur Umschuldung beziehungsweise Ablösung des Baukredites, in der Regel mit dem Ende der Zinsbindungsfrist (zehn oder fünfzehn Jahre). Die Ablösung ist daher ein zwingender Teil fast jeder Baufinanzierung. Eigenheimbesitzer sollten sich rechtzeitig nach Finanzierungsmöglichkeiten umsehen. Es ist durchaus sehr unproblematisch, die Ablösung bei der bisherigen Bank vorzunehmen, damit eigentlich den bestehenden Kredit zu prolongieren (verlängern). Oft gibt es allerdings günstigere Varianten. Bauherren sollten generell von Zeit zu Zeit den bestehenden Zinssatz mit den aktuellen Zinsen vergleichen, möglicherweise kann sich sogar eine vorzeitige Ablösung lohnen, wenn die Restlaufzeit des bestehenden Kredites unter einem Jahr liegt, mithin die Vorfälligkeitsentschädigung per Gesetz nicht mehr als 0,5 Prozent des Restsaldos betragen darf. Wie sich auch immer entschieden wird, der Ablauf ist immer der gleiche: Der Kreditnehmer vergleicht Angebote am Markt und entscheidet sich schließlich für die günstigste Variante. Dann wird ein neuer Kredit für die Zeit nach Ablauf des bisherigen Darlehens vereinbart. Sollte es sich um eine andere Bank handeln, wird diese ins Grundbuch eingetragen, was zusätzliche Notarkosten verursacht (meist 500 bis 700 Euro). Diese Kosten werden durch einen günstigeren Zins als bei der bisherigen Bank mehr als wettgemacht, sonst hätte man den bestehenden Kredit einfach prolongiert.

Ablösung Baukredit per Forward-Darlehen

In Phasen sehr niedriger Zinsen wie im Frühjahr 2012 – die Bauzinsen befinden sich auf einem historischen Tief – sollten Eigenheimbesitzer über ein Forward-Darlehen nachdenken, mit dem bis zu 60 Monate im Voraus ein neuer Kredit zu den gegenwärtig herrschenden Zinsen aufgenommen werden kann. Es wird lediglich auf den künftigen Zins ein geringfügiger Aufschlag gezahlt (meist 0,5 bis 0,7 Prozent), die Bereitstellung des Darlehens erfolgt hingegen kostenlos. Dieses Forward-Darlehen ist eine Wette darauf, dass die Zinsen in Zukunft wieder steigen könnten. Diese Wette könnte aus Sicht des Jahres 2012 aufgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.