Die Begründung für einen Handyvertrag ohne Schufa ist zweifelsohne in der Wahl des Mobilgerätes zu sehen

Heutzutage verfügt bereits fast jeder Verbraucher über ein eigenes Handy. Überall zu jeder Zeit erreichbar sein, vielleicht damit sogar mal schnell ins Internet gehen zu können, gehört zu den heutigen Anforderungen eines jeden Bürgers. Bei so manchem Verbraucher ersetzt es sogar den Festnetzanschluss, weil es einfach praktischer ist. Wer jedoch ein neues Handy, vielleicht sogar mit einem neuen Vertrag, benötigt, und das Gerät nicht komplett aus eigener Tasche bezahlen will, wird es finanzieren wollen.

Mit einem neuen Handyvertrag sind die meisten Geräte sogar subventioniert, was bedeutet, dass sie zu einem günstigeren Preis angeboten werden können. Allerdings wird hierzu die Schufa des Verbrauchers abgefragt und da beginnt für viele Menschen bereits das Problem. Denn in der heutigen Zeit ist es schneller möglich, einen negativen Eintrag zu erhalten, als es einem selber lieb ist. Eine ältere und längst bezahlte Rechnung oder eine andere, schon lange erledigte Zahlungsschwierigkeit hängt den Verbrauchern häufig noch Jahre nach. Denn der negative Eintrag verschwindet nicht umgehend mit dem Ausgleich. Ebenso kann ein ungünstiger Score-Wert die Schufa verschlechtern, dass der Verbraucher ebenfalls keinen Handyvertrag erhalten wird. Auf diesen Score-Wert hat niemand Einfluss, selbst absolut unbescholtene Bürger haben häufig damit zu kämpfen. Ein negativer Eintrag verschlechtert in jedem Fall die Bonität, so dass der Anbieter davon ausgeht, dass die monatlichen, anfallenden Kosten nicht ausgeglichen werden können.

Wenn Sie ebenfalls unter diesem Problem leiden, aber dennoch ein neues Handy benötigen, dann haben Sie zweifelsohne die Möglichkeit, Handys ohne Schufa beantragen zu können. Sicherlich gibt es die Alternative, einen Prepaid-Vertrag zu nutzen. Hierfür entfällt die Abfrage der Schufa, denn bei dieser Variante bezahlen Sie das Gerät bar und der Vertrag ist so aufgebaut, dass Sie nur ein vorher aufgeladenes Guthaben frei nutzen können. Ist dieses verbraucht, muss eine neue Aufladung erfolgen, die jedoch in vielen Verträgen so aufgebaut ist, dass eine automatische Aufladung mittels einem Bankeinzug durchgeführt wird. Dies bedeutet, dass eine bestimmte Mindestgrenze erreicht wurde, und umgehend das Guthaben automatisch aufgefüllt wird. Mittlerweile bieten eine Vielzahl von Prepaid-Anbietern sehr günstige Minutenpreise an, und ebenso sind in einem Paket häufig kostenlose Freiminuten oder Frei-SMS enthalten. Auch eine Vielzahl von Volumentarifen sind für die Prepaid-Variante erhältlich.

Die Begründung für einen Handyvertrag ohne Schufa ist zweifelsohne in der Wahl des Mobilgerätes zu sehen. Denn vielfach erhalten Sie die aktuellsten Modelle, welche, wie auch bei einem herkömmlichen Vertrag, ebenfalls subventioniert sind. Bevor Sie sich jedoch dafür entscheiden, ein Handy ohne Schufa zu beantragen, sollten Sie vorab einen Vergleich durchführen. Immer mehr Anbieter spezialisieren sich auf die Handys ohne Schufa mit einem entsprechenden Vertrag und können sehr interessante Angebote für ihre Kunden anbieten. Hierbei gilt es, dass Sie Ihre individuellen Wünsche in den Vordergrund stellen, damit Sie die Alternative erhalten, die zu Ihrem Nutzungsverhalten passt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.