Konto ohne Schufa mit Dispo

Girokonten gehören im heutigen Alltag einfach dazu. So werden nicht mehr nur Gehaltszahlungen über das Girokonto abgerechnet, auch viele Zahlungen von Ämtern werden nicht mehr bar abgewickelt, sondern auf das Girokonto überwiesen.

Wer kein Girokonto besitzt, muss oft hohe Gebühren für die Einlösung von Barschecks oder Barüberweisungen in Kauf nehmen und ist im Alltag meist stark beeinträchtigt.
Leider erhalten noch immer nicht alle Menschen in Deutschland ein Girokonto, da sie negative Schufa-Einträge aufweisen und daher von den Banken abgelehnt werden. Zwar haben viele Banken der freiwilligen Selbstverpflichtung zugestimmt, ein Girokonto für Jedermann zu eröffnen, dennoch zeigt die Praxis, dass eine Kontoeröffnung mit negativer Schufa enorm schwer ist. Eine gute Alternative für Sie sind Girokonten ohne Schufa, die von einigen Instituten angeboten werden und auch von Menschen mit gekündigten Krediten, vorhandenen Kontopfändungen und eidesstattlichen Versicherungen genutzt werden können.
Die Kontoführung vom Konto ohne Schufa unterscheidet sich dabei nicht vom „normalen“ Konto. Auch mit dem schufafreien Girokonto ist es Ihnen möglich, Gehaltszahlungen, Arbeitslosengeld und Kindergeld als Geldeingang zu buchen und Daueraufträge oder Lastschriftzahlungen einzurichten, um Ihre täglichen Ausgaben bewältigen zu können. Sogar die Ausgabe einer ec/maestro-Karte ist möglich, da bei Geldabhebungen mittlerweile online geprüft wird, ob entsprechendes Guthaben vorhanden ist.
Der wichtigste Unterschied zum klassischen Girokonto ist allerdings, dass beim Girokonto ohne Schufa keine Überziehungen möglich sind. Das Konto ohne Schufa mit Dispo gibt es demnach nicht, denn die negativen Schufa-Einträge zeigen, dass Ihre Bonität zu gering ist, um Überziehungen zuzulassen. Ihre Aufträge werden demnach ausschließlich auf Guthabenbasis disponiert. Sollte einmal eine Lastschrift nicht in dieses Guthaben passen, würde sie an den Auftraggeber mangels Deckung zurückgegeben. Lediglich dann, wenn Sie entsprechende Sicherheiten wie etwa ein Sparkonto mit Guthaben anbieten können, kann manchmal ein Dispositionskredit eingerichtet werden. Dies ist in der Praxis aber eher selten.
Um bei der Nutzung des schufafreien Girokontos nicht eingeschränkt zu sein, bieten die Banken vielfach auch eine Kreditkarte. Hierbei handelt es sich um eine Prepaid Kreditkarte, die ausschließlich auf Guthabenbasis finanziert werden kann. Um die Karte einsetzen zu können, überweisen Sie einfach etwas Geld auf Ihr Kreditkartenkonto, und schon können Sie die Karte im In- und Ausland für Bezahlungen einsetzen und auch im Internet Rechnungen begleichen.
Die Angebote für das Girokonto ohne Schufa sind vielfältig, da immer mehr Menschen mit negativen Schufa-Einträgen kämpfen. Wenn Sie auf der Suche nach einem solchen Konto sind, sollten Sie die Angebote gut vergleichen, denn diese unterscheiden sich zum einen hinsichtlich der Kontoführungsgebühr, zum anderen aber auch in den Kosten für Bargeldverfügungen und den Kreditkartengebühren. Im Internet finden sich entsprechende Informationen zu den jeweiligen Angeboten, die Sie online vergleichen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.