Kredit für die Renovierung des Hauses oder Wohnung

Wer Haus oder Wohnung renovieren möchte, benötigt dafür sehr oft einen Kredit. Neben den geförderten Varianten von der KfW, dem AfA oder aus Landes- und Kommunaltöpfen kommt auch ein klassischer Ratenkredit einer privaten Bank infrage, vor allem wenn die Renovierung sich nicht ausschließlich um energetische Maßnahmen dreht – denn nur diese werden staatlich gefördert. Experten empfehlen gegebenenfalls, die Mittel zu kombinieren, um keine Fördermöglichkeit auszulassen.Die energetische SanierungDie Kredite der KfW für eine energetische Sanierung werden zu traumhaften Konditionen vergeben: Gerade noch ein Prozent Zinsen werden fällig, auch Tilgungszuschüsse bis 12,5 Prozent der Kreditsumme können Eigenheim- und Wohnungsbesitzer erhalten (Stand: Sommer 2012). Voraussetzung ist hier stets eine nach den Richtlinien der KfW durchgeführte energetische Maßnahme, mit der langfristig Heizung- und Klimatisierungskosten gesenkt werden, durch die also der Besitzer in jedem Fall spart. Die Amortisierungszeiträume liegen je nach Aufwand zwischen rund 4 bis 14 Jahren, es müssen mindestens 3.000, bei aufwendigen Umbauten bis zu rund 80.000 Euro in die Hand genommen werden. Der Lohn ist ein Haus nach den Standards des KfW-Hauses 55 oder besser, selbst ein Passiv- oder Plusenergiehaus kann entstehen. Doch nicht jeder kann so viel investieren, Förderung hin oder her. Mancher will nur die Wände streichen, gegebenenfalls Heizungsrohre isolieren, Thermostatventile einbauen und Fenster auswechseln. Und dann wäre noch das Bad neu zu fliesen, eine mit Sicherheit nicht förderwürdige Maßnahme.Der Ratenkredit von der BankEs gibt durchaus nicht grundbuchbesicherte Modernisierungskredite von Banken, die wie jeder Verbraucherkredit funktionieren und die an keine energetischen Auflagen geknüpft werden. Diese Kredite haben den Vorteil, dass sie auch in kleinem Rahmen vergeben werden (grundbuchbesicherte Darlehen meist erst ab 10.000 Euro) und möglicherweise vorfristig – und ohne Vorfälligkeitsentschädigung – getilgt werden können. Diese Flexibilität kostet etwa einen Prozentpunkt an Zinsen, das kann sie jedoch wert sein. Gerade wenn ein Teil der Modernisierungsmaßnahmen gefördert wird, ein anderer Teil nicht, macht diese Variante großen Sinn. Auch lassen die Anbieter bei einer Zweckbindung des Kredits zur Eigenheimrenovierung oft lange Laufzeiten zu, die bis zu 10, gar 20 Jahren reichen können. Aus diesem Grund sind Kombinationen von Darlehen bei der Renovierung oft der eleganteste Weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.