Der Kredit in Fremdwährung wird normalerweise im Privatbereich ausschließlich zur Hypothekenfinanzierung aufgenommen

Der Kredit in Fremdwährung wird normalerweise im Privatbereich ausschließlich zur Hypothekenfinanzierung aufgenommen, während große Firmen mit diesem Mittel ganz selbstverständlich arbeiten. Er ist für Privatpersonen eine sehr interessante Variante bei der Eigenheimfinanzierung, die in Österreich seit den 1990er Jahren relativ stark, in Deutschland bislang noch wenig genutzt wird. Wie funktioniert der Kredit in Fremdwährung?

Funktionsweise und Vorteile

Die Geschäftsgrundlage lässt sich simpel auf den Punkt bringen: In manchen anderen Währungsräumen, beispielsweise in Japan, herrscht seit Jahrzehnten eine andere Zinspolitik als in Europa, die Leitzinsen der Zentralbank (in diesem Fall BoJ – Bank of Japan) liegen wesentlich niedriger als diejenigen der EZB (Europäische Zentralbank). Das schlägt auf die Hypothekenzinsen durch, die ebenfalls entsprechend viel niedriger liegen. Japan wurde in den 1990er Jahren nach dem Platzen einer gigantischen Immobilienblase von einer Rezession und Deflation erfasst, die BoJ reagierte darauf nach kurzer Zeit mit einer Null-Zins-Politik, und dabei ist es bis zum Jahr 2012 geblieben. Die japanische Zentralbank verleiht an die inländischen Banken Geld zu 0,00, manchmal auch zu 0,25 Prozent Zinsen, diese geben daraufhin Immobilienkredite für 1,8 bis 2,1 Prozent Zinsen aus, und das weltweit. Zum Vergleich: Selbst beim historischen Zinstief bei Hypothekenkrediten in Deutschland im Jahr 2011 lagen Bauzinsen immer noch bei etwa 3,8 bis 4,4 Prozent, also rund zwei Prozent höher als die japanischen Zinsen. Das bedeutet bei einem Kredit von 150.000 Euro und einer Laufzeit von 20 Jahren eine Ersparnis von rund 36.000 Euro, die Zinsbelastung ist nicht einmal halb so hoch (durch die Gestaltung der Annuität). Ähnliche Effekte gab es lange Zeit bei Fremdwährungskrediten in Schweizer Franken und sogar in Dollar, wobei die Ersparnisse bei diesen beiden Währungen durch die gegenwärtig recht niedrigen Zinsen der EZB und damit auch für deutsche Hypotheken nicht ganz so hoch ausfallen. – Warum nimmt dann nicht jedermann so einen Kredit auf? Das ist auch eine Frage der Kommunikation und der Gewohnheit. Die Österreicher nehmen diese Kredite in Franken wesentlich häufiger auf, durch die Nähe zur Schweiz, die Süddeutschen übrigens auch.

Praktische Durchführung

In der Praxis gibt es zwei wesentliche Punkte beim Kredit in Fremdwährung zu beachten. Das sind:
-Die wegfallende Zinsbindung: Fremdwährungskredite werden grundsätzlich mit variablen Zinsen ausgestattet, die deutsche langfristige Zinsbindung bei Hypotheken von 10 und 15 Jahren ist im internationalen Maßstab eher ungewöhnlich. Die Zinsen des Fremdwährungsdarlehens werden gewöhnlich vierteljährlich neu berechnet. Sie müssen sich nicht verändern, dies ist jedoch möglich.
-Die Währungsschwankungen: Natürlich gibt es Kursveränderungen zwischen dem Euro und der fremden Währung. In der Regel fallen diese nicht so gravierend aus, dass der Zinsvorteil zunichtegemacht würde, sie können sich überdies auch zugunsten des Darlehensnehmers auswirken. Es kann aber auch umgekehrt kommen. Gravierende Schwankungen sind eher selten, doch es gibt sie. Zuletzt traten sie zwischen dem Euro und dem Schweizer Franken im Sommer 2011 auf, bis die Schweizer Notenbank die Notbremse zog und den Franken an eine Untergrenze von 1,20 Franken für einen Euro koppelte, nachdem zuvor schon Parität bestanden hatte.
Wie gefährlich sind diese Phänomene? – Im Grunde sind sie harmlos, denn durch die variablen Zinsen ist der Kredit jederzeit mit Dreimonatsfrist kündbar, anders als beim Darlehen mit langfristiger Zinsbindung. Wenn also wirklich durch Währungsschwankungen Nachteile entstehen sollten, kann der Kredit in Euro oder eine andere Fremdwährung umgeschichtet werden. Es sei daher zu einer Beratung über so einen Kredit in Fremdwährung geraten, spezialisierte Anbieter führen diese durch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.