Die Anbieter der Kreditkarten ohne Schufa möchten auch Arbeitslose und Hartz IV Empfänger

Kreditkarten ohne Schufa sind Prepaid Kreditkarten. Diese funktionieren ähnlich wie wie ein Prepaid Handy und müssen immer erst mit einem bestimmten Geldbetrag aufgeladen werden, bevor sie als Zahlungsmittel akzeptiert werden. Ist nicht genügend Guthaben vorhanden, wird die betreffende Karte abgelehnt. Kreditkarten ohne Schufa sind in Deutschland noch relativ neu. Im Ausland, vor allem in den USA, sind sie jedoch schon länger im Umlauf.Da eine Kreditkarte ohne Schufa ausschließlich im Guthaben geführt wird, kann sie nicht überzogen werden. Aus diesem Grunde besteht hier auch nicht die Gefahr einer Ver- oder Überschuldung. Diese Tatsache ist vor allem für Jugendliche ab 18 Jahren bedeutsam. Als Inhaber einer Kreditkarte ohne Schufa können sie sich langsam an den bargeldlosen Zahlungsverkehr gewöhnen, ohne sich dabei unnötigen Risiken auszusetzen.
Manche Kreditkartenfirmen bieten auch spezielle Prepaid Kreditkarten für Jugendliche unter 18 an. Hierfür ist allerdings die Zustimmung der Erziehungsberechtigten erforderlich.Prepaid Kreditkarten sind auch für Personen erhältlich, denen eine herkömmliche Kreditkarte verweigert wird. Die Gründe dafür sind meist ein zu geringes Einkommen oder eine negative Schufaauskunft.
Die Anbieter der Kreditkarten ohne Schufa möchten deshalb ganz bewusst auch Arbeitslose, Hartz IV Empfänger, Auszubildende, Schüler und Studenten ansprechen. Das Gleiche trifft auch für verschuldete Personen zu. Selbst dann, wenn bereits harte Negativmerkmale bei der Schufa vorhanden sind, gibt es keinen Hinderungsgrund für den Erhalt einer Prepaid Kreditkarte. Zu diesem harten Negativmerkmalen werden die Eidesstattliche Versicherung (früher Offenbarungseid) und ein laufendes Insolvenzverfahren gezählt. Alle Kreditkarten ohne Schufa sind vollwertige VISA- oder MasterCards, die weltweit als bargeldloses Zahlungsmittel eingesetzt werden können. Grundsätzlich werden sie überall dort akzeptiert, wo das entsprechende Logo zu finden ist. Allein für die VISA-Card gibt es ca. 24 Mio. Akzeptanzstellen im In- und Ausland. Einsatzmöglichkeiten für die Kreditkarte ohne Schufa finden sich zum Beispiel in Geschäften und in Restaurants, aber auch im Internet. Bargeldabhebungen am Geldautomaten sind auch möglich, sollten jedoch eher die Ausnahme bilden. Aus diesem Grunde wird hier meist eine geringe Gebühr fällig. Auch am Geldautomaten gilt, dass grundsätzlich nur über das Geld verfügt werden kann, das sich als Guthaben auf der Karte befindet.

Die Jahresgebühr für eine Kreditkarte ohne Schufa beträgt ca. 30 bis 50 EUR. In den meisten Fällen ist diese Karte nicht an ein Girokonto gebunden. Seit einiger Zeit gibt es jedoch auch Komplettpakete, die aus einer Prepaid Kreditkarte und einem Girokonto bestehen. Dieses kann bei Bedarf auch als P-Konto geführt werden.
Die meisten Prepaid Kreditkarten können direkt online bei den Herausgebern beantragt werden. Bei einigen großen Filialbanken ist auch eine Antragstellung vor Ort möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.