Photovoltaik Finanzierung – Solaranlage Kredit

Photovoltaikanlagen und Solaranlagen bieten die Möglichkeit, die Energie der Sonne in elektrische Energie zu wandeln und damit erneuerbare Energien zu nutzen. Auch immer mehr Hausbesitzer entscheiden sich heute, auf ihrem Hausdach eine solche Photovoltaik- oder Solaranlage zu installieren, um den Strom entweder selbst zu nutzen oder aber ins öffentliche Stromnetz einzuspeisen.

In diesen Fällen erhalten die Hausbesitzer von den Stromkonzernen eine feste Einspeisungsvergütung, die im Erneuerbare Energien Gesetz festgeschrieben und daher planbar und kalkulierbar ist. Mit dieser festen Vergütung ist es möglich, einen ansehnlichen Ertrag zu erzielen und seinen eigenen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.
Die Kosten einer solchen Anlage belaufen sich je nach Größe und Umfang auf 8.000 – 20.000 Euro. Diese Kosten können meist nicht aus vorhandenem Guthaben finanziert werden, weshalb eine Photovoltaik Finanzierung notwendig wendig ist. Für eine solche Finanzierung haben Sie verschiedene Möglichkeiten, die jeweils Vorteile und Nachteile aufweisen.
Der Solaranlage Kredit kann zum einen als Ratenkredit aufgenommen werden. Diese Kredite finden sich heute im Angebot vieler Banken und Sparkassen und werden ohne einen fest definierten Verwendungszweck vergeben. Sie können diesen Kredit somit sowohl für Ihre Solaranlage wie auch für weitere Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten einsetzen oder hiermit Ihren Dispo ausgleichen. Sicherheiten werden für den Ratenkredit in der Regel nicht benötigt, so dass eine Eintragung einer Grundschuld im Grundbuch nicht notwendig ist und zu einer Kostenersparnis führt. Aufgrund der fehlenden Absicherung ist der Ratenkredit allerdings vergleichsweise teuer, die Zinsen belaufen sich je nach Anbieter auf 4-12% p.a. Ein Kreditvergleich kann hier jedoch helfen, die besten und günstigsten Kredite zu finden. Einige Banken bieten den Solaranlage Kredit nämlich auch als speziellen Ratenkredit für Hausbesitzer an, der dann zu deutlich niedrigen Zinskosten zu haben ist.
Eine Alternative zum Ratenkredit ist auch das Bauspardarlehen, welches ebenfalls als Photovoltaik Finanzierung genutzt werden kann. Die Zinsen sind bei dieser Darlehensart deutlich niedriger, eine Grundschuld ist bis zu einer Bausparsumme von 15.000 – 30.000 Euro in vielen Fällen ebenfalls nicht nötig. Die Voraussetzung für die Darlehensvergabe ist allerdings ein zuteilungsreifer Bausparvertrag, den Sie bereits seit einigen Jahren bespart haben. Ist ein solcher Vertrag vorhanden, können Sie mit der Zuteilung des Vertrages das Bauspardarlehen nutzen. Da vielfach ein solcher Vertrag jedoch nicht vorhanden ist, gehen die Bausparkassen immer häufiger dazu über, den Solaranlage Kredit auch kurzfristig zu vergeben. Sie zahlen in diesen Fällen ein Vorausdarlehen aus, für das lediglich die Zinsen fällig werden. Gleichzeitig schließen Sie einen Bausparvertrag ab, wobei das Bauspardarlehen mit der Zuteilung das Vorausdarlehen ablöst.
Die dritte Variante für die Photovoltaik Finanzierung ist das klassische Bankdarlehen. Auch dieses ist zu günstigen Konditionen zu haben, kann oft aber erst ab einer Darlehenssumme von 25.000 Euro in Anspruch genommen werden und lohnt sich daher nur dann, wenn weitere Modernisierungs- oder Renovierungsarbeiten vorgenommen werden sollen. Zudem wird bei diesen Darlehen als Sicherheit nahezu immer eine Grundschuld eingetragen, wodurch weitere Kosten zu kalkulieren sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.