Welche Unterlagen sind für einen Kredit ohne Schufa notwendig?

Ein Kredit ohne Schufa ist ein Darlehen, das unter Ausblendung der Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung vergeben wird. Dies bedeutet, der Kreditgeber zieht das Scoring der Schufa nicht für seine Kreditentscheidung zurate und meldet das Darlehen anschließend auch nicht an die Schutzgemeinschaft.

Was aufgrund dieser Ausführungen wie eine große Unterlagenersparnis für den Kreditnehmer wirkt, ist es in Wirklichkeit nicht, denn die Bank kommuniziert direkt mit der Schufa und verlangt dafür von Darlehensnehmer bis auf seine Unterschrift darunter, dass sie den Antrag abfragen darf, keine Dokumente von ihm. Was den Papierkrieg angeht, unterscheiden sich Darlehen mit oder ohne Schufa nicht sonderlich für den Kreditnehmer.

Diese Dokumente müssen immer beigebracht werden
Da Kredite nur an Volljährige vergeben werden, braucht die Bank eine Kopie des eigenen Personalausweises, zusätzlich wird sie eine freiwillige Selbstauskunft über alle Konten, die man führt, einfordern. Die meisten Banken gehen diesbezüglich sogar noch weiter und fordern Kopien von allen Kontenauszügen der letzten drei Monate, wobei Schwärzungen nicht erlaubt sind. Ebenfalls unumgänglich ist der eigentliche Kreditantrag, den man inzwischen aber oft schon online ausfüllen kann. Das Herzstück aller Dokumente sind jedoch die Einkommensnachweise. Schufa hin oder her, seine Bonität muss man auf jeden Fall nachweisen: Dies geschieht über Einkommensnachweise. Bei normalen Arbeitnehmern wird meist eine Kopie des Arbeitsvertrags verlangt, den man mit den letzten drei Gehaltsabrechnung zu garnieren hat, die ebenfalls in Kopie beigefügt werden.

Optionale Dokumente für den Kredit ohne Schufa
Je nachdem, um was für einen Kredit ohne Schufa es sich handelt, war es das allerdings noch nicht mit den Dokumenten, die eingereicht werden müssen. Präsentiert man beispielsweise einen Bürgen, muss die unterzeichnete Bürgschaftserklärung sowie sein Ausweis in Kopie eingereicht werden. Handelt es sich zudem um ein zweckgebundenes Darlehen, wie beispielsweise um einen Autokredit, dann muss man auch noch beweisen, dass man das Geld wie abgesprochen eingesetzt hat. Beim Autokredit heißt das, dass wenigstens eine Kopie des Kaufvertrags sowie der Fahrzeugpapiere eingereicht werden müssen. Manche Banken verlangen die Fahrzeugpapiere sogar im Original, die sie nach der vollständigen Tilgung des Darlehens selbstverständlich an den vormaligen Kreditnehmer aushändigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.