Wie bekommt man schnell einen Kredit?

Immer mehr Menschen in Deutschland haben eine negative Bonität bei der Schufa oder sind aus anderen Gründen nicht kreditwürdig. Hierzu kann zählen, dass die betroffenen Personen kein festes Arbeitspapier vorweisen können sondern lediglich befristet oder zu Niedriglöhnen arbeiten. Dies führt dazu, dass der betroffene Personenkreis nicht oder nur unter erheblichen Schwierigkeiten einen Kredit erhalten kann, der indes häufig erforderlich ist, um etwa bestehende Altschulden umschichten zu können. Wer schnell einen Kredit benötigt, sollte sich daher neben den strengen Schalterbanken und den Vorgaben der Schufa nach Alternativen umsehen.

Konsumentenkredite:

Der Konsumentenkredit ist der häufigste Schnellkredit: Der Kunde oder die Kundin möchte sich einen kurzfristigen Wunsch erfüllen oder einen anderen Kredit ablösen. Hier genügt meist die Vorlage eines Arbeitsvertrags sowie eine Anfrage bei der Schufa, welche von der vergebenden Bank in der Regel vorgenommen wird.
Die vereinbarte Kreditsumme, die meist etwa € 5.000 – beträgt, wird unter Einhaltung dieser Voraussetzungen meist direkt gewährt und auf Wunsch sogar in Bargeld ausbezahlt. Dies funktioniert allerdings nur, wenn bei der Schufa kein negativer Eintrag vorliegt.

Dispositionskredite:

Es gibt ausländische Banken, die auch dann Dispositionskredite einräumen, wenn der Kunde oder die Kundin in Deutschland eine negative Bonität aufweist. Dies hat damit zu tun, dass in anderen Ländern weniger strenge Auflagen zur Kreditvergabe gelten als in Deutschland. Allerdings ist der Dispositionskredit der wohl unattraktivste Kredit: Er ist unglaublich schnell zu haben, dafür aber auch unglaublich teuer.

Kredite ohne Schufa:

Kredite ohne Schufa kann man über das Internet erhalten. Sie sind in der Regel etwas teurer als Kredite auf einer Filialbank, dafür aber wesentlich günstiger als ein Dispositionskredit.
Die meisten deutschen Banken haben sich längst auf diese Praxis eingestellt und unterhalten Tochterfirmen im Ausland, die nicht den strengen deutschen Regeln zur Kreditvergabe unterworfen sind.
Hier genügt in aller Regel ein Arbeitsvertrag sowie ein Nachweis über die Zahlungseingänge der letzten sechs oder zwölf Monate, um einen schnellen Kredit zu erhalten.

Insgesamt ist zu beobachten, dass das deutsche Recht zur Kreditvergabe sich nach und nach als überholt erweist.
Wenn es auch Kunden, die hierzulande am Schalter einer Bank abgelehnt werden, möglich ist, im Ausland bei einer Niederlassung genau dieser Bank das gewünschte Darlehen zu erhalten, sollte der Gesetzgeber womöglich über die bestehenden Vorschriften nachdenken.

Immerhin wirft die Krise ihre Schatten nunmehr auch auf Deuschland. Es kann nicht im volkswirtschaftlichen Interesse sein, immer mehr Menschen vom wirtschaftlichen Leben auszuschließen, während an anderen Orten in Europa gefeiert wird, da dort keine Regeln zu gelten scheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.